• IVTH-Immobilienverwaltung

    Kümmert sich professionell um die Vermietung und Bewirtschaftung von Immobilien und Gewerbeobjekte. Ob Wohnungseigentumsverwaltung (WEG-Verwaltung) oder klassische Mietshausverwaltung, wir sind Ihr kompetenter und zuverlässiger Partner. Vertrauen Sie Ihr Objekt der IVTH-Immobilienverwaltung an und sparen Sie Zeit, Geld und Nerven!
  • Hausverwaltung

    Immobilien gewinnbringend verwalten ist unsere Kernaufgabe. Von der Organisation des laufenden Betriebs, der Abwicklung des Zahlungsverkehrs, bis zur technischen Betreuung: Wir nehmen Ihnen den Verwaltungsstress ab.

  • Kostenoptimierung

    Die Betriebskosten sind im ländlichen Bereich, je nach Gebäudestandard, höher als die reine Kaltmiete. Wissen Sie, was Ihre Immobilie verbraucht? Nicht ausschließlich die Heizkosten, sondern auch alle anderen Kosten? Wissen Sie, ob die Kosten unter- oder überdurchschnittlich sind? Wissen Sie, wie man diese beeinflussen und optimieren kann?

    Wir finden es für Sie heraus, kontaktieren Sie uns!

  • Facility-Management

    Das Facility-Management der IVTH-Immobilienverwaltung umfasst alle technischen Anlagen, die Einrichtungen sowie die komplette Infrastruktur eines Gebäudes. Gerade bei vermieteten oder verpachteten Objekten entstehen hier schnell große Kosten.

Umfrage: Welche Gehälter und Bedingungen bieten Immobilienverwaltungen?

Gehälter, Arbeitszeitmodelle und Zusatzleistungen für Mitarbeitende von Immobilienverwaltungen – diesen Themen geht der VDIV mit einer Umfrage auf den Grund.

BGH: Wohngemeinschaft kann nicht ohne Weiteres Mieter austauschen

Die Mitglieder einer Wohngemeinschaft haben keinen generellen Anspruch auf Zustimmung des Vermieters zum Austausch einzelner Mieter. Ein solcher besteht nur, wenn konkrete Anhaltspunkte für einen entsprechenden Willen der Vertragsparteien vorliegen.

BGH: Miete für Rauchwarnmelder nicht als Betriebskosten umlagefähig

Die Kosten für die Miete von Rauchwarnmeldern sind nicht als sonstige Betriebskosten auf die Mieter umlagefähig. Grund: Die Anmietung tritt an die Stelle der nicht umlagefähigen Anschaffung.

Verband: VDIV vergibt Stipendien für Fortbildung

Der Verband der Immobilienverwalter Deutschlands (VDIV) lobt erneut zwei Stipendien für immobilienwirtschaftliche Fortbildungen am Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) aus.

Lünendonk-Liste 2022: Facility Manager wachsen – es wird munter konsolidiert

Nach einem Dämpfer im Corona-Jahr 2020 sind die führenden deutschen Facility Manager wieder auf Wachstumskurs – die Umsätze sind leicht gestiegen, wie die Lünendonk-Liste 2022 zeigt. Nur Personalsorgen bremsen die Entwicklung noch. Geprägt ist der Markt von Konsolidierungen.

Verband: VDIV aktualisiert Checkliste für Verwaltersuche

Der VDIV hat eine aktualisierte Fassung einer Checkliste vorgestellt, die Eigentümern die Suche nach einem qualifizierten Verwalter erleichtern soll.

BGH: Vermieter kann Mieterhöhung nachträglich reduzieren

Ein Vermieter kann ein formell ordnungsgemäßes Mieterhöhungsverlangen nachträglich reduzieren, etwa mit Erhebung der Zustimmungsklage. Er muss kein neues Verlangen stellen, um eine geringere Mieterhöhung zu fordern.

Musterverfahren OVG Münster: Zu hohe Abwassergebühren: Für Eigentümer in NRW passé

Hohe Abwassergebühren sind kein Naturgesetz. In Nordrhein-Westfalen (NRW) hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster in einem Musterverfahren entschieden, dass eine Kommune falsch kalkuliert hatte – die Bescheide sind rechtswidrig. Eigentümer und Mieter profitieren von dem Urteil.

BGH: Kein höherer Kaufpreis für vorkaufsberechtigten Mieter

Soll ein vorkaufsberechtigter Mieter bei Ausübung seines Vorkaufsrechts einen höheren Kaufpreis zahlen müssen als der Erstkäufer, ist dies eine unzulässige Vereinbarung zulasten Dritter. Das gilt auch, wenn der höhere Kaufpreis für den Erstkäufer nur ausnahmsweise, für den Vorkaufsberechtigten aber in jedem Fall gelten soll.

BGH: Nur Eigentümergemeinschaft haftet für verauslagte Kosten

Hat ein Wohnungseigentümer Verbindlichkeiten der Gemeinschaft getilgt, kann er nur von dieser Kostenerstattung verlangen. Er kann sich nicht direkt an die anderen Eigentümer halten; dies selbst dann nicht, wenn er aus der Gemeinschaft ausgeschieden ist oder es sich um eine Zweiergemeinschaft handelt.

BGH: Nur Gemeinschaft kann gegen zweckwidrige Nutzung vorgehen

Einzelne Wohnungseigentümer können seit der WEG-Reform keine Unterlassungsansprüche mehr gegen Miteigentümer oder Mieter wegen zweckwidriger Nutzung des Wohnungseigentums geltend machen. Hierzu ist allein die Gemeinschaft befugt.

Hohe Energiepreise: Anpassung von Betriebskostenvorauszahlungen

Angesichts steigender Energiepreise stehen viele Vermieter vor der Frage, ob und ab wann sie von ihren Mietern höhere Vorauszahlungen auf die Betriebskosten verlangen können. Das Gesetz macht klare Vorgaben.

BGH: Bei Vollversammlung schadet Einberufung durch Nichtberechtigten nicht

Nehmen sämtliche Wohnungseigentümer an einer Eigentümerversammlung teil, sind dort gefasste Beschlüsse nicht deshalb anfechtbar, weil die Versammlung durch einen Nichtberechtigten einberufen worden ist.

Grundversorgung von Neukunden: Strompreis: Mehr Gerichte erteilen Tarifsplit eine Absage

Übernimmt ein Stromversorger die Grundversorgung, zahlen Neukunden oft vielfach höhere Preise als Altkunden. Diese Tarifsplit-Praxis haben bereits mehrere Gerichte für unzulässig erklärt. Monopolisten dürfen sich keinen Vorteil gegenüber dem Wettbewerb verschaffen, heißt es in einem Urteil aus Köln.

BGH: Abberufung des Verwalters nach der WEG-Reform

Auch nach der WEG-Reform kann ein einzelner Eigentümer die Abberufung des Verwalters nur verlangen, wenn alles andere als eine Abberufung aus objektiver Sicht nicht vertretbar wäre. Hierbei können auch ältere Pflichtverletzungen eine Rolle spielen. Mit Stimmenmehrheit ist die jederzeitige Abberufung auch ohne Grund möglich.

Heizkostenabrechnung : Studie: Wie Vermieter beim CO2-Preis sparen können

Vermieter sollen bei den Mehrkosten beim Heizen durch den CO2-Preis stärker in die Pflicht genommen werden als bislang geplant. Je schlechter die Energiebilanz einer Wohnung, desto höher der Anteil. Wer CO2 vermeidet, profitiert. Eine Studie rechnet vor, wie gespart werden kann.

BGH: Feuerwehrzufahrt bleibt zum Parken tabu

Die Mitglieder einer Wohnungseigentümergemeinschaft können das regelmäßige Abstellen von Lieferantenfahrzeugen in einer Feuerwehrzufahrt nicht per Beschluss gestatten. Ein solcher Beschluss ist nichtig.

BGH: Verwalter kann auch bei eigenmächtigem Handeln Kostenerstattung verlangen

Ein WEG-Verwalter kann – anders als einzelne Wohnungseigentümer – einen Anspruch auf Erstattung von Kosten für eigenmächtig oder beschlusswidrig ausgeführte Arbeiten am Gemeinschaftseigentum haben.

EU-Projekt : Energieeffizienz in WEGs: VDIV startet "Green Home"-Umfrage

Wie kann die Energieeffizienz in Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) gesteigert werden? Wo fehlt Unterstützung? Das EU-Projekt "Green Home" unter der Leitung des VDIV Deutschland fragt bei Verwaltern und Eigentümern nach. Die Online-Umfrage dauert 15 Minuten und zudem gibt es auch etwas zu gewinnen.

BGH: Mieterbeschwerde: Vermieter müssen Hinweisgeber unter Umständen preisgeben

Hat ein Vermieter oder Verwalter Hinweise auf angebliche Missstände im Haus erhalten, kann er verpflichtet sein, der „angeschwärzten“ Person den Hinweisgeber zu nennen.

BGH: Keine Betriebskostenrückzahlung an Mieter mangels Belegeinsicht

Ein Mieter kann eine auf eine Betriebskostenabrechnung geleistete Nachzahlung nicht deshalb zurückfordern, weil der Vermieter die geschuldete Belegeinsicht verweigert oder nur unzureichend gewährt hat.

Ausschreibung: Immobilienverwaltung des Jahres: VDIV prämiert Nachwuchsförderung

Der Verband der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV) sucht bei der Ausschreibung zur „Immobilienverwaltung des Jahres“ in diesem Jahr Unternehmen, die sich in der Nachwuchsförderung engagieren. Bewerbungen sind bis zum 10.6.2022 möglich.

Sachkundenachweis für WEG-Verwalter: Zertifizierter Verwalter – Rahmenplan für Prüfungsvorbereitung liegt vor

Zertifizierter Verwalter – hierauf haben Wohnungseigentümer ab Dezember 2022 einen Anspruch. Eine Rechtsverordnung regelt Details der Zertifizierung. Nun hat der DIHK einen Rahmenplan mit Lernzielen für die Prüfung vorgelegt.

BGH: Mieter darf Heizkosten kürzen, wenn Warmwasser nicht separat gemessen wird

Bei einer zentralen verbundenen Heizanlage, die Wärme und Warmwasser bereitstellt, ist der Warmwasseranteil mittels Wärmemengenzähler zu messen. Fehlt es hieran, ist die Heizkostenabrechnung nicht verbrauchsabhängig und der Mieter kann die Kosten kürzen.

BGH: Saalmiete kann auch fällig sein, wenn Hochzeit wegen Corona ausfällt

Ob und inwieweit sich die coronabedingte Absage einer Hochzeitsfeier auf die Pflicht zur Zahlung der Miete für die hierfür gemieteten Räumlichkeiten auswirkt, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab. Der BGH verurteilte ein Hochzeitspaar zur vollen Zahlung.

Advertorial: Rechtsgültig elektronisch signieren: So gelingt die nahtlose Digitalisierung von Mietverträgen

Papierverträge kosten Zeit und machen die Vermietung ineffizient. Mit der E-Signatur lassen sich Mietverträge digital abwickeln und Medienbrüche vermeiden. Es winken Kostensenkungen, weniger Leerstand und zeitgemäße Prozesse. Doch ist die digitale Unterschrift auch rechtsgültig? Wir klären auf.

BGH: Einhaltung der Sportregeln entlastet Mieter nicht

Der Mieter von Räumlichkeiten zum Sporttreiben (hier: Tennisplatz in einer Halle) kann für Schäden, die er am Mietobjekt beim Sport verursacht hat, auch dann haftbar sein, wenn er die für die Sportart geltenden Regeln eingehalten hat.

Bis Ende März Antrag stellen: Grundsteuererlass bei Mietausfall jetzt beantragen

Einen Grundsteuererlass von bis zu 50 Prozent können Vermieter, die unverschuldet einen erheblichen Mietausfall hatten, verlangen. Ein vollständiger Erlass wird für Grundeigentum gewährt, dessen Erhaltung im öffentlichen Interesse liegt. Anträge für 2021 können bis zum 31.3.2022 gestellt werden.

Wohnungseigentumsrecht: Elektroauto in der Tiefgarage

Ein Beschluss, der das Abstellen von Elektroautos in der Tiefgarage einer Wohnungseigentumsanlage verbietet, widerspricht dem Ziel der WEG-Reform, Elektromobilität zu fördern, und ist daher anfechtbar. So hat das AG Wiesbaden geurteilt.

L'Immo, der Podcast von Haufe.Immobilien: Das zukunftsorientierte Immobiliengeschäft ist skalierbar

Es muss nicht immer das Leuchtturm-Projekt sein: Auch alltägliche Aufgaben können smart erledigt werden. Nessim Djerboua, CEO von EverReal, und Peter Schindlmeier, CEO und Mitgründer von Casavi, erörtern im Gespräch, wie die Alltagsprozesse des Vermietens, Verkaufens und Verwaltens gestaltet sind.
+49 4928 / 84 96 33
post@ivth-hausverwaltung.de
telefon email maps whatsapp
Qualifizierte Immobilienverwaltung (IHK)